Geschich­te der dgm

Die Deut­sche Gesell­schaft für Mee­res­for­schung (DGM) ist seit 1980 die Platt­form für den Infor­ma­ti­ons- und Mei­nungs­aus­tausch zu mee­res­kund­li­chen The­men. Wir för­dern die per­sön­li­chen Kon­tak­te unter den Mit­glie­dern, bele­ben den inter­dis­zi­pli­nä­ren Gedan­ken­aus­tausch und för­dern Koope­ra­ti­on und dem wis­sen­schaft­li­chen Nach­wuchs in der Mee­res­for­schung. Wir ver­ste­hen uns als unab­hän­gi­ges Dis­kus­si­ons­fo­rum für for­schungs­po­li­ti­sche Fra­gen und koope­rie­ren mit natio­na­len und inter­na­tio­na­len Partnerorganisationen.

Aus­zug aus der Gründungserklärung

Die Erkennt­nis­se der moder­nen Mee­res­for­schung wei­sen auf die Not­wen­dig­keit einer fach­über­grei­fen­den Betrach­tungs­wei­se hin. Zur Errei­chung die­ses Ziels ist inter­dis­zi­pli­nä­re Kom­mu­ni­ka­ti­on eine not­wen­di­ge Vor­aus­set­zung. Dabei reicht es nicht aus, wenn die­se Kom­mu­ni­ka­ti­on auf die Füh­rungs- und Ent­schei­dungs­gre­mi­en beschränkt bleibt. Sie muß auch und gera­de bei den­je­ni­gen Wis­sen­schaft­lern vor­lie­gen, die die ein­zel­nen Unter­su­chun­gen durch­füh­ren. Der/die deut­sche Meeresforscher/in hat aber im All­ge­mei­nen kein voll­stän­di­ges Bild der lau­fen­den For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten in den ver­schie­de­nen Insti­tu­tio­nen der Bun­des­re­pu­blik und wel­che For­schungs­zie­le dahin­ter ste­hen. Das liegt haupt­säch­lich dar­an, daß vor­han­de­ne Infor­ma­tio­nen nicht leicht zu über­bli­cken sind, aber auch dar­an, daß in der Mee­res­for­schung kein Zusam­men­ge­hö­rig­keits­ge­fühl ent­wi­ckelt ist, wel­ches das Inter­es­se für die ver­schie­de­nen Spar­ten der Mee­res­for­schung erst wecken kann.”

Mit­glied der dgm werden.

Ein­fach die Kon­takt­da­ten ein­tra­gen, und die ange­pass­te Mit­glied­schaft aus­wäh­len. Fir­men, Insti­tu­te, Selb­stän­di­ge, Stu­den­ten und Men­schen, die an der Mee­res­for­schung inter­es­siert sind, sind bei uns willkommen.

Mit­glied werden