Vor­stand der Deut­schen Gesell­schaft für Meeresforschung

Vor­sit­zen­der

→ Prof. Dr. Die­ter Hanelt
Uni­ver­si­tät Hamburg

Ich habe in Mar­burg bis 1987 stu­diert, 1990 pro­mo­viert und war auch dort noch ca. 4 Jah­re als Post­doc tätig. Mei­ne For­schungs­pro­jek­te lie­fen fast immer über die Pho­to­syn­the­se­re­gu­la­ti­on von Mee­res­groß­al­gen und die Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels auf Was­ser­pflan­zen. Erst seit mei­nem Ruf an die Uni­ver­si­tät Ham­burg kam die indus­tri­el­le Mas­sen­kul­tur für Süß­was­ser­mi­kro­la­gen hin­zu u.a. auch weil ich dort eine welt­weit ein­zig­ar­ti­ge Samm­lung über Zyg­ne­mato­phy­ceae (MZCH, vor allem Süß­was­ser-Des­mide­aceen) lei­te. Zuvor hat­te ich die Mee­res­bo­ta­nik und die Gast­for­schung für ca. 6 Jah­re an der Bio­lo­gi­schen Anstalt Hel­go­land (BAH) in der Stif­tung Alfred Wege­ner gelei­tet, im Vor­stand der BAH den Umbau und die Reno­vie­rung der BAH beglei­tet und habe beim internatio­nalen Auf­bau der bio­lo­gi­schen mari­nen Sta­ti­on auf Spitz­ber­gen die AWI-Inter­es­sen ver­tre­ten. In mei­ner Dok­to­ran­den- und Post Doc-Zeit war ich mehr­mals über den DFG-Ant­ark­tis­schwer­punkt und bei Prof. Dr. C. Wiencke (UV-Pro­jekt­grup­pe) in gemein­sam ent­wi­ckel­ten und ein­ge­wor­be­nen EU-Pro­jek­te ange­stellt. 2003 erhielt ich dann den Ruf für den Lehr­stuhl der Aqua­ti­schen Ökophysiolo­gie/Phykologie an der Uni­ver­si­tät Hamburg.

Nun lei­te ich als Spre­cher schon seit etli­chen Jah­ren den Nut­zer­bei­rat Gast­for­schung der BAH Helgoland/ AWI-Sylt. In mei­nen momen­tan lau­fen­den For­schungs­pro­jek­te unter­su­chen wir auch das Poten­ti­al der Abwasser­reinigung mit­tels Algen-Bak­te­ri­en Bio­zö­no­sen, und kom­me damit nun auch wie­der auf die mari­nen Algen zurück, denn in Zukunft sol­len in einer integrier­ten Aqua­kul­tur mit­tels mari­ner Makro­al­gen das Abwas­ser aus Bio­gas­fer­men­tern und aus Fisch­zucht­an­la­gen geklärt und der CO2-Aus­stoß gesenkt bzw. des­sen Gehalt im Bio­gas ver­rin­gert wer­den. Des­halb koope­rie­ren wir In ver­schie­de­nen ZIM und AiF Pro­jek­ten mit ver­schie­de­nen mit­tel­stän­di­gen Unter­neh­men und för­dern damit den Wissens­transfers in die freie Wirt­schaft zum Auf­bau einer deut­schen Algenindustrie.

Da der aka­de­mi­sche Mit­tel­bau in den Uni­ver­si­tä­ten kaum noch vor­han­den ist und auch kaum besetzt wird, ergibt sich mit die­sem neu­en indus­tri­el­len Zweig in der Mee­res­for­schung eine gute Gele­gen­heit jun­gen Kol­le­gen eine Arbeits­mög­lich­keit in der Indus­trie zu ver­mit­teln, was ich in Zukunft ger­ne wei­ter unter­stüt­zen möch­te. Zudem lei­det die uni­ver­si­tä­re Aus­bil­dung der Mee­res­for­schung immer mehr unter dem all­ge­mei­nen Struk­tur­wan­del der Stu­di­en­gän­ge und hier ist mein Ein­satz als Universitäts­professor gefragt, dass Wis­sen aus der Mee­res­for­schung an die Jugend wei­ter­ge­ge­ben wird, Forschungs­platt­formen geför­dert bzw. erhal­ten blei­ben, so dass auch in Zukunft die Meeres­forschung einen wich­ti­gen Stel­len­wert in Deutsch­land behält. Auch müs­sen eini­ge not­wen­di­ge Strukturver­än­derungen in der DGM durch­ge­führt wer­den, wobei der Umzug des Geschäfts­bü­ros an den neu­en Stand­ort an das Insti­tut für Pflan­zen­wis­sen­schaf­ten und Mikro­bio­lo­gie (IPM) in Klein Flott­bek nun der Anfang war.

1. Stell­ver­tre­ter des Vorsitzenden

→ Dipl.-Biol. Frank Schweikert
c/o ALDE­BA­RAN Mari­ne Rese­arch & Broadcast

Als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der küm­me­re ich mich künf­tig um alle Belan­ge der inter­nen und exter­nen Kom­mu­ni­ka­ti­on der DGM, in der ich seit über 15 Jah­ren Mit­glied bin. Gemein­sam mit den Mit­glie­dern möch­te ich die zen­tra­len The­men und Her­aus­for­de­run­gen der Mee­res­for­schung –und somit ihre Bedeu­tung– in der Wahr­neh­mung von Öffent­lich­keit und Poli­tik über das bis­he­ri­ge Maß hin­aus zu erhö­hen. Als Jour­na­list, Bio­lo­ge, Tau­cher und Segel­leh­rer lie­gen mir die Mee­re, spe­zi­ell deren Erfor­schung und Schutz, schon seit Jahr­zehn­ten beson­ders am Herzen.

Seit mei­nem 14. Lebens­jahr arbei­te ich als Jour­na­list, zunächst für Tages­zei­tun­gen, dann als Redak­teur für die psy­cho­lo­gi­sche Ver­tei­di­gung der Bun­des­wehr, danach für die ARD und pri­va­te Rund­funk­an­stal­ten und Nach­rich­ten­agen­tu­ren. Zwi­schen 1995 und 2000 stu­dier­te ich Bio­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Stutt­gart und schrieb mei­ne Diplom­ar­beit über Bio­sen­so­ren am Fraun­ho­fer Insti­tut für inte­grier­te Schal­tungs­tech­nik in Mün­chen. Mei­ne ers­te For­schungs­schiffs­fahrt führ­te mich 1989 auf der „Wal­ter Her­wig“ in die Nordsee.

Seit 1992 betrei­be ich das For­schungs- und Medi­en­schiff ALDE­BA­RAN als Schnitt­stel­le zwi­schen Mee­res­for­schung und Medi­en und arbei­te als Autor und Pro­du­zent für zahl­rei­che öffent­lich-recht­li­che sowie pri­va­te Hör­funk- und Fern­seh­an­stal­ten. Ich bin Grün­dungs­mit­glied und Vor­stand des Bun­des­ver­bands Mee­res­müll, des Ver­eins Sub­sea Moni­to­ring Net­work e.V., sowie Mit­be­grün­der der Deut­schen Mee­res­stif­tung i.G.. 2005 initi­ier­te ich den Mee­res­wett­be­werb „For­schen auf See“, um Schü­ler für die Bedeu­tung der Mee­re und für die Mee­res­for­schung zu begeis­tern. 2007 bis 2009 doku­men­tier­te ich zusam­men mit ver­schie­de­nen Mee­res­wis­sen­schaft­lern die Fol­gen des Kli­ma­wan­dels vor der mit­tel­ame­ri­ka­ni­schen Küs­te in Beli­ze, von 2008 bis 2013 initi­ier­te und orga­ni­sier­te ich mit der Drä­ger- und ZEIT-Stif­tung die inter­na­tio­na­le Oze­an-Kon­fe­renz-Rei­he „Mehr als Was­ser – Ozea­ne und glo­ba­le Verantwortung“.

2. Stell­ver­tre­ter des Vorsitzenden

→ Prof. Dr. Danie­la Jacob
Cli­ma­te Cen­ter Ger­ma­ny (GERICS). Helm­holtz-Zen­trum Geesthacht

Prof. Dr. Danie­la Jacob ist Direk­to­rin des Cli­ma­te Ser­vice Cen­ter Ger­ma­ny (GERICS), einer selbst­stän­di­gen wis­sen­schaft­li­chen Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit des Helm­holtz-Zen­trum Geest­hacht und Gast­pro­fes­so­rin an der Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lüne­burg, Fakul­tät für Nachhaltigkeit.

Sie ist Mit­glied des Mis­si­on Board der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on „Adap­t­ati­on to Cli­ma­te Chan­ge inclu­ding Socie­tal Trans­for­ma­ti­on” und war eine der koor­di­nie­ren­den Leit­au­toren des Son­der­be­richts des IPCC über die Aus­wir­kun­gen der glo­ba­len Erwär­mung um 1,5 ° C über dem vor­in­dus­tri­el­len Niveau und eine der füh­ren­den Autoren des fünf­ten IPCC-Sach­stands­be­richts (Arbeits­grup­pe 2).

Sie ist Vor­sit­zen­de des Deut­schen Komi­tees für Nach­hal­tig­keit (DKN) und Mit­glied in meh­re­ren wei­te­ren Komi­tees sowie Ex-offi­cio Mit­glied der “Earth League”, einer inter­na­tio­na­len Alli­anz pro­mi­nen­ter Wis­sen­schaft­ler aus erst­klas­si­gen For­schungs­ein­rich­tun­gen. Ihre For­schungs­schwer­punk­te und Inter­es­sen­ge­bie­te sind die regio­na­le Kli­ma­mo­del­lie­rung und der Was­ser­kreis­lauf. Dar­über hin­aus ist Danie­la Jacob Chef­re­dak­teu­rin der Zeit­schrift “Cli­ma­te Ser­vices”, einer wis­sen­schaft­li­chen Zeit­schrift, die sie zusam­men mit dem Else­vier Ver­lag gegrün­det hat.

Wei­te­re Mit­glie­der des Vorstands

→ Kapi­tän Ste­fan Bülow

  • Exe­cu­ti­ve Board Direc­tor of the world’s lar­gest Ship Owner orga­niz­a­ti­on BIM­CO and Chair­man of the BIM­CO Mari­ne Envi­ron­ment Committee
  • Mem­ber of the Ger­man Ship Owners’ Asso­cia­ti­on (VDR), incl. the VDR Naut./Techn. Com­mit­tee and GHG Workgroup
  • Board Mem­ber of the Ger­man Socie­ty for Mari­ne Rese­arch (DGM – Deut­sche Gesell­schaft für Meeresforschung)
  • Tech­ni­cal Advi­so­ry Board Mem­ber of the clas­si­fi­ca­ti­on socie­ty DNV (ex DNV GL) and Chair­man of the DNV Ship Ope­ra­ti­on Committee
  • Board Mem­ber and Natio­nal Com­mit­tee mem­ber of class socie­ty Ame­ri­can Bureau of Ship­ping (ABS) and Natio­nal Com­mit­tee mem­ber of the French class socie­ty Bureau Veri­tas (BV)

Kapi­tän Ste­fan Bülow ver­fügt über 35 Jah­re Erfah­rung in der inter­na­tio­na­len See­schiff­fahrt. In den letz­ten 15 Jah­ren als Ree­der, Ree­de­rei-Vor­stand und Geschäfts­füh­rer (u.a. bei der HBC Ham­burg Bulk Car­ri­ers, der *ER-Group (Ernst Russ), der DAL Deut­sche Afri­ka-Lini­en­/­John T. Ess­ber­ger Group, als Tech­ni­scher Direk­tor der Ree­de­rei Leon­hardt & Blum­berg, Ham­burg) sowie als Auf­sichts­rat diver­ser natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler mari­ti­mer Gesell­schaf­ten und Unter­neh­men. Davor fuhr er rund 20 Jah­re zur See in allen Dienst­rän­gen vom Decks­jun­gen und Matro­sen bis zum Kapi­tän; davon gut 12 Jah­re in der Mee­res­for­schung, u.a. als Kapi­tän der For­schungs­schif­fe FS „METE­OR“, FS „POSEI­DON“, FS „ALKOR“ sowie auf FS „VAL­DI­VIA“ und FS „SON­NE. “.

Heu­te ist Kapt. Bülow auch Initia­tor und Grün­der des „SEA EXPERIENCE“-Projects, in dem er (zunächst) ein gro­ßes For­schungs­schiff umbaut. Die­se neue For­schungs­schiffs­ree­de­rei soll einen inno­va­ti­ven Ansatz in der Unter­stüt­zung von Meeres‑, Umwelt- und Kli­ma­for­schungs­pro­jek­ten ermög­li­chen. Gro­ße deut­sche Mee­res­for­schungs­in­sti­tu­te sind hier­bei eingebunden.

Kapt. Bülow wuchs auf einer nord­deut­schen Schiffs­werft auf, stu­dier­te in Deutsch­land und Eng­land und ist Dipl. Wirtsch.-Ing. f. See­ver­kehr, Kapi­tän auf Gro­ßer Fahrt, Kapi­tän für Gro­ße Hoch­see­fi­sche­rei (For­schung) und Inha­ber eines Techn. Ing.-Patentes.

Er ist in fol­gen­den Auf­sichts­rats- und Bei­rats­po­si­tio­nen tätig:

− BIM­CO (größ­ter Welt­ree­de­r­ver­band), Exe­cu­ti­ve Board Direc­tor, Chair­man of the MarineCommittee

− Ver­band Deut­scher Ree­der (VDR), Naut./Techn. Com­mit­tee, GHG Work­group (Arbeits­grup­pe CO2)

− Pro­pul­si­on & Future Fuels Con­fe­rence, Advi­so­ry Board

− DNV GL, Tech­ni­cal Advi­so­ry Board and Chair­man of the Ship Ope­ra­ti­on Committee

− Ame­ri­can Bureau of Ship­ping (ABS), Mem­ber & Natio­nal Committee

− Bureau Veri­tas (BV), Natio­nal Committee

− SMM (vorm. Schiff/Maschine/Meerestechnik, the lea­ding inter­na­tio­nal mari­ti­me fair), Advi­so­ry Board

− Anglo-Eas­tern Uni­van Group (zweit­größ­ter Ship Mana­ger welt­weit), Non-Exe­cu­ti­ve Board Director

→ Andre­as Schwarz
Ehe­mals Uni­ver­si­tät Bremen

  • Diplom in Phy­si­ka­li­scher Ozea­no­gra­phie, Theo­re­ti­scher Elek­tro­dy­na­mik, Geo­phy­sik und Hydro­bio­lo­gie 1989
  • Wis­sen­schaft­lich ange­stellt tätig in Uni­ver­si­tät Ham­burg, Max- Planck- Insti­tut und GKSS
  • Wirt­schaft­lich und pla­ne­risch ange­stellt tätig bei Best­mann Inge­nieur­bio­lo­gie in Wedel
  • Seit 1993 Geschäfts­füh­rer im Pla­nungs­bü­ro AquaCon­sul­ting AS in Ham­burg und Schleswig-Holstein.
  • Gemein­nüt­zig tätig in Auf­bau und Geschäfts­füh­rung der Stif­tung Deut­scher Küs­ten­schutz als Stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der, sowie als Grün­dungs­mit­glied und geschäfts­füh­ren­der Vor­stands­vor­sit­zen­der des Ham­bur­ger Kli­ma­schutz Fonds e.V., sowie in den letz­ten Jah­ren als Vor­stands­mit­glied in der DGM.

Mit­glied der dgm werden.

Ein­fach die Kon­takt­da­ten ein­tra­gen, und die ange­pass­te Mit­glied­schaft aus­wäh­len. Fir­men, Insti­tu­te, Selb­stän­di­ge, Stu­den­ten und Men­schen, die an der Mee­res­for­schung inter­es­siert sind, sind bei uns willkommen.

Mit­glied werden